Gedicht über Reichtum


Das Kätzchen vor der Türe

In großer Stadt fand ich ein Haus,
Das sah gewaltig vornehm aus.
Es war von einer solchen Pracht,
Wie Reichtum sie nur möglich macht,
Und hat ein Stockwerk oder mehr,
Doch eines, das vermisst ich sehr:
Es fehlt etwas vor der Türe.

Dann sah ich draußen auf dem Land
Ein nettes Häuslein, das da stand.
Ein kleiner Garten war dabei,
Worin erblüht so mancherlei
An Blumen, und noch etwas da
Bemerkt ich, was ich gerne sah:
Ein Kätzlein saß vor der Türe.

Wenn ich mal einst erwerben sollt
Ein Haus, wo gern ich wohnen wollt,
So wird es ganz gewiss nur klein,
Nur einfach und bescheiden sein,
Doch hat‘s gewiss ein Schwalbennest
Am Dach, und außerdem steht fest:
Ein Kätzlein sitzt vor der Türe


Johannes Trojan