Gespielte Sketche zum Polterabend


Geist der Ordnung
mit einem Schlüsselkörbchen als Geschenk.
 
Viel Geister ziehen durch das Leben
und adeln seinen hohen Wert,
verleih’n dem Menschen edles Streben,
dass er sei tüchtig und geehrt.
Auch ich bin einer jener Hohen,
und ist mein Wirkungskreis auch klein,
so birgt er doch den schönsten Lohn,
so ist doch Glück und Freude mein!
Ich bin die Herrscherin der Ordnungsgeister,
der Ordnung, die des Hauses Meister!
Meine Diener durchziehen Küche und Haus,
sie schmücken das Zimmer, das zierliche, aus,
sie walten geschäftig am reinlichen Herd,
sie machen das Kleinste euch freundlich und wert.
Was wäre Prunkgemach, was Seid’ und Pracht,
wenn nicht der Ordnung Geist darüber wacht?
Drum komm’ ich heut ‚ zu dir, du liebe Braut,
ich bin als Freundin dir längst vertraut.
Wenn an der teuren Mutterseite du,
im Haus gewaltet ohne Rast und Ruh’,
als zaghaft du die Küch’ zuerst erprobt,
und jeder deine Kochkunst froh gelobt,
als du im Zimmer Sauberkeit gebreitet,
da war ich es die freudig dich geleitet,
ich sah mit Wonne in der Zukunft Grau’n
dich als die trefflichste von allen Frau’n.
O hochgepriesen sei der würd’gen Mann,
der solches Weib sein eigen nennen kann!
Ja, lieber Bräutigam, kommst du nach Haus,
ermüdet von des Tagwerks ernstem Streben,
so ruhst beglückt bei deinem Weib du aus,
sie schafft um dich ein frohes, heitres Leben;
Mit feinem Sinn schmückt sie dir Haus und Tisch,
mit Sauberkeit, mit zierlichem Behagen,
da glänzet alles gar so schmuck, so frisch,
kein Stäubchen darf sich in die Näh’ ihr wagen;
Und jede Speise gut und schön geraten,
die Torte schmackhaft, kraftvoll jeder Braten!
Ja, ja, sie kann’s, sie wird dich glücklich machen,
ich, Geist der Ordnung, werde bei Euch wachen!
Doch das du mögest meiner auch gedenken
in deines Lebens stetem Freudenlauf,
will ich dies unscheinbare Ding dir schenken
und rat’ dir wohl, bewahr’ es sorgsam auf.
Es ist ein Zauberding darin verborgen,
das dir erleichtert alle Wirtschaftssorgen:
Dies Zauberkörbchen schafft dir Ruh;
Denn merke wohl und hör mich an:
Suchst jemals ein Schlüssel du,
du findest ihn drin,- wenn du ihn reingetan!
So lebet wohl, lebt fröhlich lange Jahre
in Jugendfülle und im Silberhaare,
dass stets man Euch beglückt und selig preist,
dies wünschet Euch der hehren Ordnung Geist!