Es war einmal ein Schneiderlein
mit Nadel und mit Scher,
der liebt ein Mädel hübsch und fein
so sehr, ach Gott, so sehr.

Er kam zu ihr in später Stund
und redet so hin und her,
ob er ihr etwa helfen kunnt
mit Nadel und mit Scher.

Da dreht das Mädel sich herum!
„Oje, ojemine!
Deine Nadel ist ja schon krumm,
geh, geh, mein Schneider, geh!

Der Schneider schrie: „Du falsche Dirn,
hätt‘ ich dich nie gekannt!“

Er kauft sich einen Faden Zwirn
und hängt sich an die Wand.