Gedichte über die Liebe


Wandel ich in dem Morgentau


Wandel ich in dem Morgentau
Durch die dufterfüllte Au,
Muss ich schämen mich sosehr
Vor den Blümlein ringsumher!

Täublein auf dem Kirchendach;
Fischlein in dem Mühlenbach
Und das Schlänglein still im Kraut,
Alles fühlt und nennt sich Braut.

Apfelblüt im lichten Schein
Dünkt sich stolz ein Mütterlein;
Freudig stirbt so früh im Jahr
Schon das Papillonenpaar. (Schmetterlinge)

Gott, was hab ich denn getan,
Dass ich ohne Lenzgespan,
Ohne einen süßen Kuss
Ungeliebet sterben muss?


Gottfried Keller