Kinder beobachten im Winter die Vögel.

Knabe:
Vogel, wie ist es so kalt!
Sprich doch, erfrierst du nicht bald?
Sperling:
Bin noch ganz munter in dieser Zeit,
Hab ein gar warmes Federkleid,
Fliege gar fröhlich her und hin,
Ist mir so warm als dir wohl drin.

Kind, das dachte: „So ist‘s schon gut,“
Fasste sich gleich einen frischen Mut,
Hatte ja auch sein warmes Kleid.
Lief und spielt eine schöne Zeit,
Fragte gar wenig nach Eis und Schnee,
Tat ihm drum doch keine Ader weh.