Ein Kind versucht einen Schmetterling zu fangen.
Knabe
Schmetterling,
Kleines Ding,
Sage, wovon du lebst,
Dass du nur stets in Lüften schwebst?
Schmetterling:
Blumenduft, Sonnenschein,
Das ist die Nahrung mein.

Der Knabe, der wollt ihn fangen,
Da bat er mit Zittern und Bangen:
„Lieber Knabe, tu es nicht.
Lass mich spielen im Sonnenlicht.
Eh vergeht das Abendrot,
Lieg ich doch schon kalt und tot.“