Gereimte Worte zur Silberhochzeit


`ne Hochzeit ist mir immer recht,
`ne silberne ist auch nicht schlecht!
So kommet alle schnell herbei,
Damit die Feier würdig sei.

Seht dort die Braut im Silberschmuck,
Frau Müller* ist’s, das Gretchen**, guck!
Denn mit der Myrte schaut die Maus
Bald wie dereinst mit „zwanzig“ aus.

Daneben auch der Bräutigam ist,
Der Müller-Karle***, wie ihr wisst.
Im Knopploch seinen Silberstrauß,
Da sieht ganz vergnügt er aus.

Die Gratulanten kamen all
Und Blumen regnet’s ohne Zahl.
Dazwischen auch manch Silberrat,
- Nee, wirklich Kinder, ist das ein Staat!

Um uns, die hier versammelt sind,
Die Freud’ ihr leuchtend Band heut’ schlingt.
Auf, füllt die Gläser in der Rund’
Und leert sie fröhlich bis zum Grund!

Der gräuliche Philisterhut,
Er ist für andre Tage gut.
Heut’ aber runter mit ihm schnell!
Die Narrenkapp’ an seiner Stell’.

Nach Hause geh’n wir heute nicht,
- Wir bleiben bis der Tag anbricht.
Wer heute uns den Spaß verdirbt
Der bleibt ein Mucker bis er stirbt.

Die Gläser hebet nun empor,
Dem Jubelpaar bringt laut im Chor
Ein donnernd’ Hoch, hipp hipp hurra,
Es lebe hoch das Jubelpaar!

G. Rickel


*) Familien- und **) Vorname der Jubelbraut, ***) Familien- und Vorname des Jubelbräutigams