Silberhochzeits-Prolog


Wenn sturmerprobt das Eheschiff
nach fünfundzwanzig Jahren,
wenn es an manchem Felsenriff
schon ist vorbeigefahren,

wenn es der Liebe Fracht dann trägt
mit ewiger Jugend Kränzen
und ruhesam vor Anker legt,
die Ufer silbern glänzen.

Der Wind trägt in die Weiten fort
viel alte, schöne Lieder.
Mit Kind und Kindeskind an Bord
kehrt die Erinnerung wieder -

an jenen ersten Hochzeitstag
voll seligem Verlangen,
an manches Leid und Ungemach,
das längst schon ist vergangen.

Ihr habt bestanden wundersam
der Ehe Feuerproben.
Gemeinsam trugt Ihr, was da kam, -
Ihr trautet dem dort oben!

Gott war’s, der mit und für Euch stritt
in fünfundzwanzig Jahren,
dass nie die Ehe Schiffbruch litt,
möge stets er Euch bewahren.

Dass Ihr gesund nun steuert fort
in alter, guter Weise.
Erreicht habt Ihr den Silberport:
Nun weiter, - gute Reise!

M. Frohmut