Gereimte Worte der Kinder zur Silberhochzeit


Fünfundzwanzig lange Jahr’
Gingen hin, seit am Altar
Sich ein Paar verbunden;
Heut’ erstrahlt im Silberglanz
Feierlich der Myrtenkranz,
Den die Lieb’ gewunden.

Gottes Segen war Euch treu,
Jeden Tag hat sich aufs neu
Seine Huld gezeigt;
Hand in Hand gingt Ihr den Pfad,
Und der Himmel hat in Gnad’
Sich zu Euch geneigt.

Kam ein wilder Sturm einmal
In der Jahre langer Zahl,
Bliebt Ihr unverzagt;
Habt erfüllet Eure Pflicht,
Und in frommer Zuversicht
Es mit Gott gewagt.

Eure Kinder wünschen heut’,
Als ein ferneres Geleit
Auf dem Lebensgange,
Dass der Herr Euch weiter führt,
Dass er Eure Tage ziert
Segensreich noch lange.

Füllt das Glas und trinkt es leer!
Unserm Jubelpaar zur Ehr’
Fließ’ der Saft der Reben!
Hoch der Silberbräutigam,
Hoch die Braut, die er sich nahm,
Lasst sie donnernd leben!

W. Stork