Wort- und Satzstellung


Der Frau der Vortritt stets gebührt,
wenn aus dem Haus der Mann sie führt.
Beim Mittags- oder Abendschmaus
nehm sich die Frau zuerst heraus,
doch, dass sie nicht verdirbt das Spiel,
um Gotteswillen nicht zu viel!
Der Gattin, als des Hauses Schatz
gebühret stets der Ehrenplatz.
Es sei in jedem Rang und Stand
der Mann mit seiner Frau galant.
Er ehrt sich stets in seiner Frau!
Drum nimm‘s in diesem Punkt genau.
Das Weib wird es dir dankbar lohnen,
verstehst du allzeit sie zu schonen
und trägst du auf den Händen sie,
gereuen wird’s dich sicher nie,
du wirst dein Weib, von dir entzückt,
beglücken allzeit, selbst beglückt,
und wie viel wirst du mit den Jahren
erst an der Schusterrechnung sparen!