Vortrag einer Putzfrau zur Hochzeit


Verzeihung, ich komme nur schnell mal her,
zu fragen, ob hier vielleicht Arbeit wär‘?

Mein Name ist – Ella Schrubbstetsvergnügt:
Wenn Sie mich mal brauchen, Postkarte genügt!

Och ja, man darf kein Moment stehen still,
wenn man sich paar Groschen verdienen will.

Und weil ich gehört, dass hier Hochzeit sei,
da eilte ich ohne zu zögern herbei.

Vielleicht kann mich brauchen die junge Frau?
Bin sauber und fleißig, mach nicht viel Radau!

Ich pack‘ gleich zu, Mach‘ kein Federlesen, -
und hier ist mein allerbester Besen!
(überreicht ihn der Braut)

Den stifte ich gern dem jungen Paare,
er hat gar feste Borsten und Haare.

Wenn fleißig das Frau’chen ihn stets benutzt,
wird nie ihr ehelich Heim beschmutzt.

Kein Stäubchen kann in ihr Haus sich drängen,
kein Fleckchen bleibt je darinnen hängen.

Aus winzigem Stäubchen wird leicht ein Fleck,
und schließlich da starrt es ringsum vor Dreck.

Doch nur wenn von außen und innen rein,
kann wahrhaft glücklich die Ehe sein.

Drum denkt auch an - Ella Schrubbstetsvergnügt:
Wenn Ihr mich mal braucht, Postkarte genügt!

M. Frohmut