Heiraten ja oder nein. Die Liebe und die Ehe im Zwiespruch.


Liebe und Ehe

Die Liebe ist die Freiheitssonne,
Die hell und freundlich uns begrüßt;
Die Ehe ist ein schwerer Kerker,
Der lebenslänglich uns umschließt,
Die Liebe führt uns nach dem Himmel,
Die Ehe uns zur Erde zieht!
Ja, zwischen Liebe und der Ehe,
Da ist ein großer Unterschied!

Die Liebe ist, das weiß doch jeder,
Ein süßer Rausch, der uns entzückt!
Die Ehe ist der Katzenjammer,
Der uns nach diesem Rausch beglückt.
Die Liebe schwebt so leicht und zierlich,
Die Ehe macht uns schrecklich müd’!
Ja, zwischen Liebe und der Ehe,
Da ist ein großer Unterschied!

Die Liebe ist ein starkes Veilchen,
Sie blüht oft im verborg’nem auf,
Die Ehe ist das Grab der Liebe,
Die Frau, die steht als Kreuz darauf.
Die Liebe lässt uns Treue schwören,
Was in der Ehe nie geschieht,
Ja, zwischen Liebe und der Ehe,
Da ist ein großer Unterschied!

Die Lieb’ ist ein Geschütz, ein sich’res,
Das nie vor einem Sturme weicht,
Versteht man nur es gut zu lenken,
Erobert man die Herzen leicht.
Die Eh’ ist ein Belag’rungszustand,
Wo stets der Mann den kürzern zieht!
Ja, zwischen Liebe und der Ehe,
Da ist ein großer Unterschied!

Die Liebe lässt uns Engel sehen,
Wir beten an sie traut und still,
Die Ehe zeigt uns diesen Engel
Als fürchterliches Krokodil!
Die Liebe schlägt uns oft mit Blindheit,
Die Ehe sticht den Star solid,
Ja, zwischen Liebe und der Ehe,
Da ist ein großer Unterschied!

Die Liebe ist die zarte Schlinge,
Die Fäden sind sehr dünn und fein;
Die Ehe ist ein großer Käfig,
Sie fängt die Gimpel alle ein!
Die Liebe schenkt uns heiße Küsse,
Die Ehe teilt uns Hiebe mit!
Ja, zwischen Liebe und der Ehe,
Da ist ein großer Unterschied!

Und doch ist Liebe nur ein Köder,
Ihn zu verschlucken steht es frei;
Die Ehe ist das wahre Leben,
Denn sie führt erst den Storch herbei!
Ein Hoch der Damenwelt, der lieben,
Sie ist des Lebens Bindeglied;
Denn ohne Frau’n gibt’s keine Ehe,
Das ist der ganze Unterschied!


J. Philippi