ein Blumenmädchen gratuliert zur Hochzeit


Blumen sind der Freundschaft Zeichen,
jedem Fest verleih‘n sie Glanz,
ob im Ernst und Kampf des Lebens,
ob im Scherz und leichten Tanz.
Und bei keinem Hochzeitsfeste
dürfen diese Gäste fehlen,
will das Brautpaar auf dem Wege
seiner Zukunft Freuden zählen.

Darum will ich Blumen streuen
auf den Weg, der vor euch liegt,
dass das Unglück und die Trauer,
sich entfernt und scheu verkriecht,
dass ihr nur das Glück der Ehe,
nie ihr Leiden mögt empfinden,
dass vor hellem Sonnenlichte
jeder Nebel möge schwinden.

Auch mit Blumen ist geschmücket,
was ich hier euch reiche dar.
Ob auch wenig, doch vom Herzen
gibt’s die Freude treu und wahr,
mit dem Wunsche, dass es immer
bleib‘ euch ein Erinn’rungszeichen,
ob auch viele, viele Jahre
in den Strom der Zeit entweichen.

Und ob auch die Blumen welken,
eure Liebe welke nie.
Fest, dass jederzeit sie trotzet,
unvergänglich gründet sie.
Dann erblüh‘n von selbst euch Blumen
herrlich aus dem Schoß der Zeiten,
aber Blumen, die nicht welken,
die euch blühend stets begleiten.