ein lustiges Gedicht über einen geprellten Gastwirt


Zwei Bürschchen traten einstens ein
In ein Hotel, gekleidet fein.
Sie hatten Hunger, doch kein Geld,
Wie das jetzt brauch ist auf der Welt.
„Herr Wirt,“ sprach einer, „bringen Sie
die Suppe uns mit Sellerie,
Desgleichen Schinken mit Gemüs‘,
Ragout und Entenbraten süß.
Auch schaffen Sie sogleich herein
Zwei Flaschen von dem besten Wein.“
Der Wirt tut schnell, wie ihm gesagt;
Die beiden aber unverzagt
Mit Löwenhunger hauen drein
Und lassen sich’s gemütlich sein.
Als endlich ist das Mahl verzehrt,
Man auch die Rechnung sich begehrt.
Sie ist nicht hoch; der Mark bloß acht,
Für jeden das nur viere macht.
„Hör‘, Karl,“ da der eine spricht:
„Ich zahle heut‘, nun wehr‘ es nicht!“ -
„Mitnichten, Franz, hast dich geirrt,“
Ruft Karl; „ich zahl‘, Herr Wirt!“
„Ich geb’s nicht zu!“ der andere schreit,
„Den Beutel fort! Sei doch gescheit,
Willst immer zahlen du für mich?
Ich kann’s nicht dulden, sicherlich!“
So stritten beide hin und her,
Und disputierten immer mehr,
An wem die Reih‘ zu zahlen sei,
Nicht war das ihnen einerlei.
Der Wirt den Vorschlag macht zuletzt,
Wie man sich einigen könnte jetzt:
„Es soll das Los entscheiden,
Wer zahlen müsst von beiden.“
„Ganz recht, Herr Wirt, so mag’s gescheh’n,
Es könnte gar nicht besser geh’n;
Sie haben ja die Schlafmütz‘ auf,
Die zieh’n Sie nur ein wenig an,
Dann hauen S‘ mit den Händen drauf
Und wen zuerst Sie treffen dann
Der muss bezahlen alsofort,
Dass endlich doch wir kommen fort.“
Der Wirt, zufrieden , willigt ein,
Verhüllte sich die Augen fein,
Tappt dann herum mit beiden Händ‘,
Damit er rasch den Zahler fänd‘,
Indes er nun den Blinden macht,
Entfernen beide sich ganz sacht,
Und gönnen gern dem Mann die Freud‘,
Dass er den Narren spiele heut‘.
Ein neuer Gast kommt eben an,
Den holt der Wirt sich gleich heran:
„Aha, mein Herr, nun hab‘ ich Sie,
Das hat gekostet viele Müh‘!
Sie zahlen ohne Widerred‘,
Wie das sich wohl von selbst versteht.“
„Herr Wirt, wie kommen Sie mir vor,
Sie halten mich wohl für 'nen Tor?
Bevor man zahlt, man erst bestellt,
So hält man’s in der ganzen Welt.“
„Wie,“ ruft der Wirt, „Sie wären’s nicht?“
Und reißt die Mütze vom Gesicht.
„O weh! Die beiden sind schon fort,
Und weilen schon am sichern Ort. -
Wie schmachvoll bin ich angeführt!
So was mir niemals mehr passiert!“