Reime und Gedichte zum 18 Geburtstag


 

Zum 18. Geburtstag
Jetzt bist Du 18 Jahre jung,
steckst voll Elan, bist ganz in Schwung!
Die Mündigkeit hast Du erreicht,
nichts mehr vergangener Kindheit gleicht!
Du glaubst, die Welt läg Dir zu Füssen!
Das ist normal, ist zu begrüßen!
Doch ist‘s ein Rausch für kurze Zeit !
Der Pferdefuß steht schon bereit!
Und der liegt plötzlich schwer im Magen:
„Verantwortung“ heißt es jetzt zu tragen,
„Selbst“ für sein Handeln grade stehn!
Hört äußerlich sich an ganz schön.
Doch denkt man das Problem zu Ende,
erkennt man schnell die große Wende!
Siehst klar auch Du die schwere Last,
die Du ab jetzt zu tragen hast!
Und Menschen, die Dir näher stehn,
solltest Du niemals überseh`n.
Die Eltern dir die nächsten waren!
Das halt auch so in weitren Jahren!
Für junge Menschen ist‘s ein Glück,
wenn stets ins Elternhaus zurück
sie können, wenn mal Not am Mann!
Vergiss das nie, da denke dran!
Man kann zu leicht in ersten Tagen
unendlich viel Porzellan zerschlagen.


Mein lieber Volljähriger!

Mit dem heut’gen Feiertage
bist Du also in der Lage,
wie der Vogel frei zu schweben
durch dein ganzes „münd’ges Leben“.
Deshalb stell ich mir die Frage,
ob ich fortan „Sie“ wohl sage
zu dem nun erwachs‘nen Kinde,
das jetzt tun darf, was es will.

Aber jetzt mal ohne Scherz:
Wacker schlägt für Dich mein Herz.
Und es hat mir aufgetragen,
zum Geburtstag Dir zu sagen,
dass mit unbeirrtem Sinn
stets dein treuer Freund ich bin.
Sehr viel Glück, das wünsch ich Dir!
Gute Freundschaft, Dir und mir!