Lieber Franz,

an manchen Tagen gibt es Sachen,
die uns das Leben schwerer machen.
Kommt mal ein Schicksalsschlag daher,
Du bist verzweifelt, f├╝hlst Dich leer,
kein Appetit, hast nichts zu Lachen,
dann musst Du eine Bierkur machen.

Die Arznei bekommst Du hier,
sieh her, die vielen Flaschen Bier!
Sie schmecken gut, sind urgesund
und helfen in manch schwerer Stund.

Das Aufstehen f├Ąllt Dir morgens schwer,
Du wirst auch gar nicht richtig munter,
dann nimmst Du Dir ne Flasche her
und trinkst den ├ľttinger hinunter.

Die Lebensgeister sind erwacht,
der Weg ins Bad sogleich gemacht.
Zum Gurgeln und zum Z├Ąhneputzen,
kannst Warsteiner sehr gut benutzen.

Hast Du im Spiegel Dich erkannt,
wird sich dem Fr├╝hst├╝ck zugewandt.
Das Fr├╝hst├╝ck geht auch ohne Brote
K├Âstritzer Schwarzbier weckt selbst Tote!

Die Zeitung wird sich vorgenommen,
die Titelseite leicht verschwommen,
drum stehe auf und lauf ein wenig,
doch in der Hand ein Pils von K├Ânig.

Spaziergang in der MorgenstundÔÇś,
h├Ąlt Geist und K├Ârper urgesund.
Scheint vom Himmel hell die Sonne,
ist Hasser├Âder eine Wonne.

Die Luft tut gut, auch die Bewegung
die Leber sp├╝rt die erste Regung.
Wenn┬┤s dazu noch so richtig kalt,
trink erst einmal ein Diebels Alt.

Es ist schon Zw├Âlf, die Zeit die schreitet,
der Magen ist schon vorbereitet.
Zum Mittagessen glaube mir,
schmeckt am besten L├╝bzer Bier.

G├Ânn Dir ne Pause, ruhe aus,
beim Mittagsschlaf in Deinem Haus.
Sollte Dich dann der Magen plagen,
kannst Du es mit Prager Bier ertragen.

Beim Wandern dann durch Wald und Heide,
macht Hasser├Âder Bier Dir Freude!
Zum Kaffee, zwischen drei und vier,
gibt es dann M├╝nchner Hofbr├Ąu Bier.

Weil frische Luft stets m├╝de macht,
begibt man sich nach Hause sacht.
Zum Feierabend, so um Sechs,
genehmige Dir ein Pils von Becks.

Diese Kur ist kurz und sch├Ân
und man kann auch Erfolge sehn,
denn, befolgst Du sie bis hier genau,
bist Du schon nachmittags blau!

 

wir gratulieren zum Geburtstag